Sonntag, 30. Oktober 2016

Schemmann, Esterházy und Halloween-Cupcakes in Schwandorf


Einen Tag vor Halloween statten wir einer unserer erklärten Lieblingskonditoreien einen Wiederholungsbesuch ab: Julia Fischer, ihres Zeichens Konditorenmeisterin bezaubert und verwöhnt nun bald ein Jahr mit süßen Schweinereien, Kaffee und Tee vom Allerfeinsten Schwandorf und Umgebung in ihrer Zuckerpuppe.

Bis von Regensburg und von noch weiter her pilgern die Fans nach Schwandorf, um zum Beispiel eines Stückchens von Julias sensationeller Esterházy-Torte teilhaftig zu werden.

Es gibt zwei Torten und ihre Macher, für die ich bis zu 50 Kilometer Weg auf mich nehme: Die Agnes-Bernauer-Torte im Café Krönner in Straubing und die Esterházy-Torte der Zuckerpuppe in Schwandorf - eine wie die andere eine Sensation, die von Zeit zu Zeit einfach sein muss, wenn das Leben etwas Glitzer nötig hat.
von Robert Bock

Der eigentliche Anlaß unseres Abstechers nach SAD war allerdings die Vernissage der höchst sehenswerten neuen Ausstellung des Regensburger Malers Jörg Schemmann: "Alles Malerei" im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf.

Bis 18.12.2016 hat meine geneigte kunstinteressierte Leserschaft die Möglichkeit einen Querschnitt des bisherigen Schaffens dieses großartigen Künstlers zu bewundern. Spektakuläre Bilder, die nur einen Makel haben: Sie sind mittlerweile so gehörig teuer, dass Haben-Will-Reflexe im Keim erstickt werden ...

Ein Schwätzchen mit dem Künstler, Grußwort des Schwandorfer OB, Werkeinführung durch die Leiterin des Hauses, ein paar Canapés, ein Gläßchen Aperol - weiter in die Innenstadt zur Zuckerpuppe!

Die Halloween-Cupcakes reizen mich persönlich weniger, für Kinder dürften sie der Hit sein. Ich entscheide mich, wofür sonst?, als für die Esterházy-Torte und einen Cappuccino.
Der wird mit mit einem selbstverständlich hausgebackenen Vanillekipferl, das herrlich nach Butter durftet und auch schmeckt, von der Chefin höchstselbst geliefert.

Meine charmante Begleiterin wählt einen schlichten Kaffee und ein Zitronen-Baiser-Törtchen. Obendrauf noch je einen Kardamom-Trüffel und einen Pina-Colada-Macaron ... Meine Fresse, schmeckt das alles geil!

Der Weg hat sich nicht nur wegen Jörg Schemmann gelohnt, soviel ist sicher. Bevor uns die Nachwehen des Zuckerschocks schläfrig machen, brechen wir gen Süden auf. Die Sonne lacht, der goldene Oktober neigt sich. Die Uhren sind zurückgestellt, bald wird es Winter werden ...

Unser Tip für die kommenden rund sechs Wochen: Auf nach SAD - "Alles Malerei" und hinterher in die Zuckerpuppe! So sehen Tage aus, geeignet bleibenden Eindruck im Gedächtnis zu hinterlassen ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://auswaertsessenregensburg.blogspot.de/p/rechtliches.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Dein Kommentar wird sichtbar, sobald er von mir geprüft wurde. Spam und Verstöße gegen die Nettiquette sind Ausschlußkriterien.